Essener Stadtmeisterschaft im Hallenfussball

Hier noch ein Appell an die Besucher der Sporthallen .
Die Zufahrt zur Sporthalle ist der einzige Weg für die Rettungsfahrzeuge der Feuerwehr.
Diese Zufahrt muß in seiner vollständigen Breite den Rettungsfahrzeugen in einem
Notfall zur Verfügung stehen. Wir möchten daher bitten, diese Zufahrt nicht als Parkraum
zu nutzen. Suchen Sie sich bitte einen Parkraum im Umfeld der Sporthalle.

Qualifikation in Bergeborbeck

Qualifikation in Bergeborbeck

Ein echt er Marathon wartete auf Zuschau­er, Vereine und Veranst alter am einzigen Austragungstag in Bergeborbeck. Von 10 bisknapp20 Uhr rollte inder wie immer gut gefüllten Halle im Essener Norden der Ball. Und es war ein Freizeitligist, der am ersten Sonntag im Januar für eine Sensation sorg ­ te. Die Weigle Haus Kickers, erstmals in der Halle dabei, schlossen die Gruppe zwölf hinter dem Bezirksligisten SC Werden-Heid­ hausen , aber vor A-Kreisligist Barisspor 84 Essen als Tabellenzweiter ab und lösten da­ mit das Ticket für die Zwischenrunde .

Während der Außenseiter ausgelassen ju­ belte,  konnte  sich  auch   Favorit   Werden auf die Schulter klopfen. ,,Drei Siege in drei Spielen – ich glaube, da kann man sehr zu­ frieden mit sein”, freute sich Heidhausens Co-Trainer Fabian Papierok.

Ihre Qualität auf dem Hallenboden  haben die gehörlosen Fußballer des GTSV Essen erneut unter Beweis gestellt. Sie schlossen ihre Gruppe als Erster ab. Unter anderem wurde Bezirksligist Heisinger SV dist an­ ziert . ,,Die Leistung meiner Mannschaft hat mich  schon etwas  überrascht.  Jetzt wollen

wir noch eine Runde Spaß haben”, freute sich GTSV-Trainer Benjamin Christ.

Ein Spektakel der etwas anderen Art in­ szenierte Torw art -Titan Marc Mühlenbeck. Nach sein em kurzfristigen Wechsel zu TuRa 86 durfte der künftige Kin o-St ar (Pottorigi­ nale) auch wieder in der Halle mitwirken. Der Schlussmann trägt denSpitznamen „Ti­tan” – so ist es auch im Spielberichtsbogen eingetragen. Und der Name ist Programm. Mit  seinen  Showeinlagen hat   er   die  Zuschauer erneut  prächtig amüsiert.

Sportlich lief es bei der Hallenst adt meist er­ schaft derweil weniger gut für den erfahre­ nen Schlussmann (38) und sein Team. Die Gruppe elf schloss Tura 86 auf dem letzten Tabellenplatz ab, was das Ausscheiden be­ deutete. Aber es soll nicht Mühlenbecks letzter Auftritt beim Essener Budenzauber gewesen sein. ,,Der Titan kommt wieder, das ist doch klar”, versprach er.

Fussballmuseum

#ALLERBESTERTAG
In der modernen Ausstellung mit rund 1.600 Exponaten begeben Sie sich auf eine faszinierende Reise in die Vergangenheit und erleben Fußballgeschichte in allen Facetten und mit allen Sinnen.
Das Multivisionskino überrascht mit innovativer 3D-Technik, im Bundesliga-Karussell dreht sich alles um spannende und skurrile Szenen aus der deutschen Eliteliga und die großzügige Spielzone bietet mit dem Soccercourt und dem Dribbelparcours sportliche Herausforderungen.Die spektakuläre Szenografie verbindet Fans und Schiedsrichter, Amateure und Profis, Frauen- und Männerfußball. Bei Ihrem Besuch im Deutschen Fußballmuseum erwartet Sie eine interaktive Erlebniswelt für Groß und Klein.

 

Deutsches Fußballmuseum
Platz der Deutschen Einheit 1
44137 Dortmund

Öffnungszeiten

Das Deutsche Fußballmuseum hat dienstags bis sonntags von 10-18 Uhr geöffnet.

 

 

 

Restaurant Dalmatien
Dragan Kolar
Hohenzollernstr. 34
Gebäude 44
45128 Essen
Telefon:0201770810

Wir sind jederzeit für Sie da:
Telefon: 02052 9286362
Adresse: Hellerstr. 23,
42555 Velbert-Langenberg